Einstieg
Duale Ausbildung
""

Duale Ausbildung zur Finanzwirtin bzw. zum Finanzwirt im Finanzamt

Du hast die Fachoberschulreife oder einen vergleichbaren Abschluss? Dann lass Dich bei uns zur Finanzwirtin oder zum Finanzwirt ausbilden. Die duale Ausbildung dauert zwei Jahre und besteht aus einer 8-monatigen Theoriephase und aus einer 16-monatigen berufspraktischen Ausbildungszeit in einem Finanzamt, wobei Theorie und Praxis sich abwechseln.

Ausbildung im Überblick

Einstellungs­voraus­setzungen
mittlerer Bildungsabschluss (Fachoberschulreife), nicht älter als 39 Jahre (Ausnahmen möglich)
Beginn 
1. September
Dauer
2 Jahre
Ablauf
abwechselnd Theorieunterricht und praktische Ausbildung
Unterricht
an der Landesfinanzschule Nordrhein-Westfalen
Praxis
im Finanzamt
Vergütung
ca. 1.300 € im Monat 
Abschluss
Finanzwirtin bzw. Finanzwirt
Befähigung für die Laufbahngruppe 1
zweites Einstiegsamt in der Steuerverwaltung (früher: mittlerer Dienst)
Berufschancen
bei einer Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe vielfältige Einsatzmöglichkeiten
Bewerbung
online bis zum 31.03.2022

 

Als junger Mensch in einer Behörde? Klar! Flexibles Arbeiten mit vielseitigen Einsatzgebieten im Innen- oder Außendienst, geförderte Aufstiegsmöglichkeiten und ein sicherer Job mit Zukunft.

Nora S.

Ausbilderin im Finanzamt

 

Was wir bieten

Pro Jahr haben wir ca. 500 freie Stellen für eine duale Ausbildung zur Finanzwirtin bzw. zum Finanzwirt. Mit Beginn der Ausbildung werden die Auszubildenden direkt ins Beamtenverhältnis (auf Probe) übernommen.
Wir sorgen nicht nur dafür, dass Du während deines Aufenthaltes an der Landesfinanzschule Nordrhein-Westfalen in Wuppertal auf dem Campus untergebracht und verpflegt wirst. Sondern Du erhältst vom ersten Ausbildungstag an rund 1.300 Euro im Monat – auch während der Zeiten an der Landesfinanzschule. Nach erfolgreicher Ausbildung bieten wir Dir eine sichere Anstellung und gute Karrieremöglichkeiten in der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen.

 

Klarer Vorteil ist z.B. die Sicherheit der Übernahme nach abgeschlossener Ausbildung, die nicht jeder Arbeitgeber garantieren kann. Die Finanzverwaltung bietet mir mit der Ausbildung zudem einen Job, der mir super viel Spaß macht.

Nadine F.

Auszubildende im Finanzamt

 

Was wir voraussetzen

Die Voraussetzung für die Ausbildung zur Finanzwirtin bzw. zum Finanzwirt ist die Fachoberschulreife oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss. Wir erwarten von unseren Bewerberinnen und Bewerbern:
  • Entscheidungsfreude und Initiative 

  • Organisationsfähigkeit

  • Leistungsbereitschaft

  • Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge

  • Teamfähigkeit

Weitere Voraussetzungen sind gute Leistungen  während der Schulzeit und die erfolgreiche Teilnahme an einem Auswahlverfahren. Eine Einstellung als Beamtin oder Beamter ist nur bei gesundheitlicher Eignung möglich. Diese wird durch das Gesundheitsamt festgestellt. Die Untersuchungskosten trägt die Finanzverwaltung.

 

Wer einen krisensicheren Job sucht, die Arbeitszeit gerne flexibel gestalten und in kurzer Zeit zum Steuerprofi werden möchte, ist in der Finanzverwaltung genau richtig!

Ali E.-Z.

Absolvent der dualen Ausbildung

 

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert 24 Monate und ist dual angelegt. Das bedeutet: Acht Monate Theorieunterricht an der Landesfinanzschule in Wuppertal und 16 Monate berufspraktische Ausbildung in einem Finanzamt wechseln sich ab.

Theorie:

An der Landesfinanzschule Nordrhein-Westfalen finden insgesamt drei Blocklehrgänge statt:
    1. Einführungslehrgang > 3 Monate
    2. Zwischenlehrgang > ca. 2 Monate
    3. Abschlusslehrgang > ca. 3 Monate 

Hier wird in Klassenverbänden bis zu maximal 25 Personen und nach einem fest vorgegebenen Stundenplan unterrichtet. Der Unterricht findet überwiegend vormittags statt, sodass der Nachmittag für die Nacharbeit zur Verfügung steht. Das Lernangebot wird darüber hinaus mit Inhalten auf einer Online-Lernplattform begleitet, mit denen geübt und wiederholt werden kann. Hierfür wird den Auszubildenden ein Tablet zur Verfügung gestellt.

Während der Lehrgänge stehen den Schülerinnen und Schülern möblierte Zimmer auf dem Campusgelände zur Verfügung. Auf dem Schulcampus befindet sich auch die Mensa, die Dir eine ausgewogene und gesunde Ernährung anbietet. Für Unterkunft und Mensaverpflegung (Frühstück, Mittag- und Abendessen) musst Du nur ein geringes Entgelt zahlen – zurzeit sind das insgesamt 125 € im Monat (Stand Dezember 2020).

In diesem Video seht Ihr unser Ausbildungszentrum in Wuppertal - Werft einen Blick hinter die Kulissen der Ausbildung und rein in den Unterricht, in die Unterkünfte, in die Mensa und zu den Freizeitmöglichkeiten.

Unterrichtsfächer:

Als Finanzwirtin bzw. Finanzwirt musst Du Dir eine solide theoretische Basis aneignen – aber keine Sorge! Unsere Dozentinnen und Dozenten sind auch außerhalb der Unterrichtszeiten ansprechbar und unterstützen Dich.

  • Politische Bildung, Staatskunde, Geschichte der Steuerverwaltung

  • Allgemeine Verwaltungskunde, Recht des öffentlichen Dienstes

  • Allgemeines Abgaberecht

  • Allgemeine Rechtskunde

  • Steuern vom Einkommen und Ertrag

  • Umsatzsteuer

  • Buchführung und Bilanzwesen

  • Bewertungsrecht und Vermögensbesteuerung

  • Steuererhebung (Kassen- und Rechnungswesen sowie Vollstreckungswesen

  • Wirtschafts- und Sozialkunde

  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen des Verwaltungshandelns (Kommunikation, Kooperation, bürgerorientiertes Verhalten

  • Organisation (Arbeitsabläufe und -technik), ökonomisches Verwaltungshandeln und Datenverarbeitung sowie moderne Steuerungsinstrumente in der Steuerverwaltung

Praxis:
Die praktische Ausbildung findet in einem Finanzamt des Landes Nordrhein-Westfalen statt. Ein Schwerpunkt der praktischen Ausbildung liegt im sogenannten Veranlagungsbereich, das heißt in dem Arbeitsbereich, in dem die Steuererklärungen bearbeitet werden.

Aber auch andere Arbeitsgebiete eines Finanzamts wie zum Beispiel das Bürgerbüro oder die Bewertungsstelle lernst Du in der berufspraktischen Ausbildung kennen. Darüber hinaus gibt es während der praktischen Ausbildungszeit strukturierte Ausbildungsarbeitsgemeinschaften (AG). In den AGs lernst Du anhand von Praxisfällen, wie Du bereits erworbenes fachtheoretisches Wissen in der Praxis richtig eingesetzt.

 

 

Der Arbeitstag in der Ausbildung ist nie gleich, jeden Tag erledigt man die unterschiedlichsten Aufgaben z.B. Ermitteln, Prüfen und das Festsetzen von Steuern.

Floriane Stephanie B.

Auszubildende im Finanzamt

""
""
""
""
""
""

Prüfungen

Am Ende des Abschlusslehrgangs – und somit zum Ende der Ausbildung – musst Du eine Laufbahnprüfung ablegen. Du kannst die Prüfung wenn nötig wiederholen. Sie umfasst fünf dreistündige Klausuren in den Fächern:
  • Abgabenordnung

  • Einkommenssteuer

  • Umsatzsteuer

  • Buchführung und Bilanzwesen 

  • Steuererhebung oder Staats- und Verwaltungskunde 

sowie eine mündliche Prüfung.

 

Die Ausbildung ist qualitativ sehr hochwertig und anspruchsvoll - worauf man stolz sein kann, wenn man sie abgeschlossen hat. Die Lerninhalte bauen aufeinander auf und sind verzahnt. Wir Lehrenden sind immer ansprechbar - Schülerinnen und Schüler können uns z.B. nachmittags persönlich via Videoanruf erreichen oder ihre Fragen in eigens dafür eingerichteten Foren stellen.

Miriam V.

Dozentin an der Landesfinanzschule

Berufliche Perspektiven

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten:

Für Finanzwirtinnen und Finanzwirte bieten sich nach der Ausbildung vielfältige und abwechslungsreiche Einsatzmöglichkeiten im Finanzamt – zum Beispiel in der Veranlagungsstelle oder der Erhebungsstelle. Dort werden Zahlungen abgewickelt, über Stundungen und Erlasse entschieden oder Vollstreckungsmaßnahmen eingeleitet. Du kannst auch im Bereich der Erbschaft- und Schenkungssteuerbearbeitung arbeiten. Mit ausreichender beruflicher Erfahrung werden Finanzwirtinnen und Finanzwirte auch im Außendienst eingesetzt. Hier wird geprüft, ob der Arbeitgeber die Lohnsteuer vollständig und richtig einbehalten hat. Darüber hinaus können auch Aufgaben in der Steuerfahndung übernommen werden. Ein späterer Einsatz als Dozentin oder Dozent an der Landesfinanzschule Nordrhein-Westfalen ist ebenfalls möglich. Du interessierst Dich für IT-Themen? Dann wäre die IT-Stelle vielleicht der ideale Einsatzbereich für Dich! 

Aufstiegsmöglichkeiten:

Du möchtest nach Deiner Ausbildung bei uns noch einmal durchstarten und Dich beruflich weiterentwickeln? Wir bieten Dir die Möglichkeit! Denn uns ist die berufliche Entwicklung unseres Personals sehr wichtig.

Unsere Finanzwirtinnen und Finanzwirte können bei ausgezeichneten Leistungen nach mehreren Jahren erfolgreicher Berufstätigkeit in die nächsthöhere Laufbahngruppe aufsteigen. Dazu bietet die Finanzverwaltung zwei verschiedene Arten der Qualifikation:

Du kannst Dich nach Deiner Ausbildung bei uns und mit einigen Jahren Berufserfahrung für den Ausbildungsaufstieg bewerben. Zusammen mit den anderen Studierenden wirst Du dann drei Jahre lang an der Hochschule für Finanzen NRW dual studieren. Nach dem Studienabschluss als Diplom-Finanzwirtin bzw. Diplom-Finanzwirt (FH) eröffnen sich Dir die unter Duales Studium genannten beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten.

Du möchtest nach fortgeschrittenen Jahren mit viel Berufserfahrung zu einem späteren Zeitpunkt in Deinem Leben noch einmal beruflich durchstarten? Dann kannst Du Dich für den Qualifizierungsaufstieg bewerben und innerhalb von eineinhalb Jahren eine Qualifikation vergleichbar zum dualen Studium erwerben. Der Qualifizierungsaufstieg beinhaltet Lehrgänge, Seminare, Arbeits- und Ausbildungsgemeinschaften, praktische Ausbildungszeiten sowie schriftliche und mündliche Prüfungen. Nach diesem Abschluss stehen Dir grundsätzlich die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten unter Duales Studium offen. 

Gehalt nach der Ausbildung

Das monatliche Gehalt nach der Ausbildung richtet sich nach Besoldungsgruppe, Alter und Familienstand. Ledige Personen verdienen direkt nach der Ausbildung circa 2.500 Euro brutto (fast sozialversicherungsfrei, es besteht lediglich eine Kranken- und Pflegeversicherungspflicht). Als Beamtin oder Beamter der Landesfinanzverwaltung tätig zu sein bedeutet, sich in einem sicheren Beruf mit anspruchsvoller Arbeit zu engagieren.

Bewerbung

Bewerbungsportal:

Du kannst Dich bei uns nur online über unser Bewerbungsportal bewerben. 

Bei der Einstellung solltest Du nicht älter als 39 Jahre sein. Ausnahmen sind möglich bei

  • Vorliegen von Kindererziehungszeiten, Pflegezeiten von nahen Angehörigen,

  • ehemaligen Zeitsoldatinnen und Zeitsoldaten

  • schwerbehinderten Menschen.

Im Zeitpunkt der Einstellung muss eine Staatsangehörigkeit eines EU-Staates bzw. eines Staates mit einem EU-Rechtsabkommen vorliegen. Die Ausschreibungen wenden sich ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte. Eine Schwerbehinderung ist kein Hindernis. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen oder ihnen gleichgestellten sind erwünscht. Die beworbenen Stellen stehen Menschen jeglichen Geschlechts offen.

Bewerbungsfrist:

Das Bewerbungsportal ist noch bis zum 31.03.2022 für den Einstellungstermin am 01. September 2022 geöffnet. Nutze schon jetzt die Chance, Dir Deinen Studienplatz zu sichern und schick uns online Deine Bewerbung. Worauf wartest Du?

Kontakt

Schreibe uns oder rufe uns an ‒ wir helfen gerne weiter!

Mitarbeiter Jahn Kuhlmann
Jan Kuhlmann
0251 934-1730
Ausbildung.Finanzamt@fv.nrw.de
OFD NRW – Dienstsitz Münster
Mitarbeiterin Clarissa Huckschlag
Clarissa Huckschlag
0251 934-1730
Ausbildung.Finanzamt@fv.nrw.de
OFD NRW – Dienstsitz Köln

 

Auch die Ausbildungsleiterin bzw. der Ausbildungsleiter im Finanzamt hilft bei Fragen gerne weiter. Kontaktiere hierzu direkt ein für Dein Frage kommendes Finanzamt.

Downloads

Broschüre Der perfekte Start in Deine Zukunft im Finanzamt

Flyer Schwerbehinderung sollte kein Hindernis sein

Termine Infoveranstaltungen und Messetermine

 

Weitere Ausbildungsmöglichkeiten in der Finanzverwaltung

Du interessierst Dich eher für eine Ausbildung zur Fachinformatikerin bzw. zum Fachinformatiker oder zur Verwaltungswirtin bzw. zum Verwaltungswirt? Dann informiere Dich über unsere weiteren Einstiegsmöglichkeiten bei unseren Landesoberbehörden: 

  • Ausbildung „Verwaltungswirt/in“ im Landesamt für Besoldung und Versorgung (LBV)

  • Ausbildung „Verwaltungswirt/in“ im Landesamt für Finanzen (LaFin)

  • Ausbildung „Fachinformatik“ im Rechenzentrum der Finanzverwaltung (RZF

  • Ausbildung „Fachinformatik“ im Landesamt für Besoldung und Versorgung (LBV).

FAQ – Duale Ausbildung im Finanzamt

Bin ich während der Ausbildung bereits verbeamtet?
Die Ausbildung findet in einem sogenannten Vorbereitungsdienst statt, der zwei Jahre dauert. In dieser Zeit sind die Auszubildenden als Steueranwärterinnen und Steueranwärter statusrechtlich Beamte, zunächst auf Widerruf.
Wieviel verdiene ich während der Ausbildung?

Du erhältst Anwärterbezüge von 1.299,78 € (Stand Januar 2021), auch während des Aufenthalts an der Landesfinanzschule. Zudem hast Du aufgrund des Beamtenverhältnisses einen Anspruch auf eine Beihilfe. Das bedeutet, dass ein Teil Deiner Krankheitskosten vom Landesamt für Besoldung (LBV) übernommen wird. Der verbleibende Anteil der Krankheitskosten kann zum Beispiel über eine private Krankenversicherung abgedeckt werden.

Habe ich während der Ausbildung Urlaub?

Selbstverständlich! Auszubildende haben - wie andere Beamtinnen und Beamte auch - Anspruch auf Jahresurlaub. Hierfür sind in der Ausbildungszeit im Finanzamt feste Zeiten vorgesehen, die üblicherweise im Schulferienzeitraum liegen. Während des Aufenthalts an der Landesfinanzschule NRW gibt es keine Ferienzeiten.

Wo befindet sich die Landesfinanzschule?

Der Hauptsitz der Landesfinanzschule liegt im Süden von Wuppertal in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A1 im Ortsteil Wuppertal-Ronsdorf und im Bereich des Naherholungsgebiets „Scharpenacken“. Auf dem weiträumigen Gelände befinden sich die beiden neuen Landesschulen, die Landesfinanzschule und die Justizvollzugsschule. Eine Außenstelle der Landesfinanzschule befindet sich in Bonn-Bad Godesberg auf dem ehemaligen Gelände der Fortbildungsakademie der Finanzverwaltung NRW.

Gibt es neben der Ausbildung zur Finanzwirtin bzw. Finanzwirt im Finanzamt noch andere Ausbildungsgänge bei der Finanzverwaltung?

Ja, die Finanzverwaltung bietet neben der Ausbildung im Finanzamt weitere Ausbildungen in unseren Landesoberbehörden an:
o Ausbildung „Verwaltungswirt/in“ im Landesamt für Besoldung und Versorgung (LBV)  
o Ausbildung „Verwaltungswirt/in“ im Landesamt für Finanzen (LaFin) 
o Ausbildung „Fachinformatik“ im Rechenzentrum der Finanzverwaltung (RZF)
o Ausbildung „Fachinformatik“ im Landesamt für Besoldung und Versorgung (LBV).

Gibt es Infoveranstaltung oder Messen?

Ja, du kannst dich bei einer Infoveranstaltung oder Messe noch genauer über das Studium informieren. Hier findest du die nächsten Termine für die Online-Messen